Montag, 24. März 2014

Interview mit Crystal F von Ruffiction

Dass Dresscode das Merchandising für die Jungs von Ruffiction organisiert ist Euch sicherlich bekannt. Wir haben uns Crystal F mal geschnappt und ein paar Fragen für unseren Blog gestellt. Viel Spaß! 


Crystal F von Ruffiction
Hallo Crystal F. Zunächst, danke, dass du dir die Zeit genommen hast. Wer deine Texte zum ersten Mal hört, erwartet vielleicht einen aggressiven Menschen. In Interviews bist du jedoch sehr gelassen, gut gelaunt und zu Späßen aufgelegt. Wie viel Crystal F steckt in Dir persönlich?

Früher hätte ich wahrscheinlich geantwortet, dass das meiste Musik und Fiktion ist. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich in die Musik sehr viel aus meinem Leben mit einfließen lasse. Natürlich bringe ich keine Menschen um oder drücke mir Heroin aber ob offensichtlich oder nicht, es findet sich grade auf meinen Solo-Alben sehr viel Persönliches. Mir geht es ja zur Zeit auch recht gut was natürlich aus bewirkt, dass man mit vielen Dingen entspannter umgehen kann. Ich würde sagen von meiner Künstlerpersönlichkeit ist so viel in meiner Privatperson wie umgedreht.

Wann wurde dir bewusst, dass du in eine Musikrichtung gehst, die sich von den gebräuchlichen Hip Hop Genres unterscheidet?

Bewusst geworden, dass unsere Musik vielleicht etwas härter oder anders ist als der meiste Rap aus Deutschland ist mir glaube ich erst nach ein paar Jahren. Ich höre viel Musik aus meinem Umfeld und da ist das nun mal die Gangart. Nach dem ersten Indizierungsbrief der BPJM bezüglich unseres halben Releasekatalogs hab ich glaub ich das erste mal drüber nachgedacht. Dort liest man dann auf 20 Seiten seine Texte interpretiert und auseinander genommen und was deren Meinung nach welche Schäden bei unseren Fans anrichten könnte. Wobei ich unsere Fans für so schlau halte, dass sie die Musik verstehen was ja meist bei Menschen eines älteren Jahrganges leider nicht der Fall ist. Wenn die Texte auf englisch wären würde das keinen Interessieren. Eines meiner absoluten Lieblibgsalben das erste D12 Album ist ja vom Härtegrad sehr ähnlich wie unsere Releases. Und deren Songs wurden, zumindest in Deutschland, nie beanstandet.

Wer Ruffiction verfolgt, sieht, dass eine gute Beziehung zu den Jungs besteht. Wird man in mehr von euch sehen?

Wir machen ja schon seit 7 Jahren zusammen Musik. Wir haben uns gegenseitig aufgebaut und unterstützt. Ohne das Label würde es keinen von uns da geben wo er jetzt ist. Und ja wir machen gerade ein neues Album als Ruffiction zusammen was dieses Jahr im Sommer kommt.

Welche Musik, außerhalb vom Hip Hop läuft bei dir im Player?

Ich höre eigentlich nur Rapmusik wobei ich seit knapp anderthalb Jahren fast keine deutschen Songs mehr höre. Ich bin mit Deutschrap aufgewachsen und höre das seit 15 Jahren. Ich hab grade einfach ne Phase wo mich das meiste deutsche Zeug langweilt, was nicht heißen soll, dass grade nichts Gutes rauskommt. Ich hör auch meist Sachen die thematisch recht weit weg sind von meiner Musik. Das letzte Jahr hab ich extrem viel MGK, Iggy Azalea, Chief Keef und vor allem Snow tha Product gehört. Außerhalb von Rap sind's dann eher vereinzelte Bands oder Künstler die ich mag: Cunthunt, Slam Coke, Deeznuts und Words of Concrete aus dem Hardcore/Beatdown Bereich Popsachen von Marina and the Diamonds, Skylar Grey aber auch teils Lady Gaga oder Rihanna. Man kann aber eigentlich in jeder Musikrichtung etwas finden was einen begeistert. Ich gehe auch viel auf Konzerte weil mich live einiges auch mehr interessiert.

Gibt es schon konkrete Pläne für ein eigenes Soloprojekt?

Normalerweise folgt bei mir einem Soloalbum immer ein Collabo Projekt was gerade mit dem Ruffiction Album ansteht. Ob ich danach mit den Arbeiten an nem neuen Soloalbum anfange weiß ich gerade aber noch nicht. Soloalben sind bei mir immer sehr intensive Arbeitsphasen, die bedeuten, dass ich mich für eine bestimmte Zeit fast von allen Menschen abschotte und danach immer krank und einen Einbruch empfinde.

Mit  “Affenzirkus” warst du 2010 mit einigen Künstlern auf einem Sampler, die sich heute im Deutschrap flächendeckend einen Namen machen konnten. Wer wäre deiner Meinung nach ein geeignetes Feature für ein Soloalbum?

Ich finde Features sollten immer passen und für beide Künstler etwas bereicherndes sein. Es gibt viele Leute deren Musik ich sehr gerne höre und denen ich den Erfolg von Herzen gönne aber ein Feature würde keinen Sinn machen weil es ein Kompromiss wäre für einen von beiden. Ich hab das letzte Jahr oder Anfang diesen Jahres mit Leuten wie MC Basstard, Schwartz, Kaisa, Timi Hendrix, Duzoe und aktuell mit Blokkmonsta gearbeitet. Das waren Sachen die für mich besonders waren weil die Jungs ja teilweise den Weg für härteren Rap und Horrorthematiken geebnet.
Aktuell hab ich ehrlichgesagt nicht viele Leute auf der Feature Wunschliste. Der Song mit Bizarre von D12 war schon die Erfüllung eines kleinen Traums.

Aus welchem Grund würdest du eine Feature Anfrage ablehnen?

Wenn die Person ein Problem mit einem Freund von mir hat oder wenn es für mich keinen Sinn machen würde weil beide Seiten nicht die gleiche Ebene haben.

Gibt es Sparten im Deutschrap, mit denen du generell eine Zusammenarbeit ausschließt?

So fröhliche-gute-Laune Musik ala Cro würde für mich absolut keinen Sinn machen. Und niemand will einen Crystal F feat Prinz Pi oder Samy Deluxe Song hören. Am allerwenigsten ich.

 Wie ist das zwischenmenschlich Verhältnis bei Ruffiction?

Sehr gut. Wir verstehen uns extrem gut und grade bei den Albumsessions haben wir auch wieder gemerkt wie gut wir miteinander auskommen und man freut sich auch darauf mit den anderen Zeit zu verbringen und rumzuhängen. Wir sind ja auch viel live unterwegs wo man dann ja auch manchmal extrem aufeinanderhängt.

Was hältst du persönlich von den vielen modischen Styles im Deutschrap?

Ich bin offener geworden was Styles angeht. Man hat halt irgendwann keinen Bock mehr auf dieses Picaldi-Ding mehr gehabt und grade in Berlin wird man ja mit einem riesen Haufen verschiedenster Modegeschmäckern konfrontiert. Was ich allerdings schade finde ist, dass viele einfach versuchen einen Style zu kopieren wie z.B. Genetikk gerade einfach zu sehr den A$AP Rocky Style kopieren. Viele deutsche Kids kennen ja mittlerweile auch amerikanische Rapper nicht mehr und sehen sowas dann auch nicht, aber ich finds irgendwie schade. Grade auch weil da von Merch oder "Modelinie" die ziemlich hochpreisig war da alles sehr bzw. zu "inspiriert" für meinen Geschmack. Auch diese Masse an Givenchy Ripoffs geht mir langsam auf die Nerven.

Welche Marken gefallen dir?

Ich bin ja eher in Schuhen interessiert und hab da Nike und vorallem Asics als Lieblingsmarke. Was Klamotten angeht bin ich eigentlich recht simpel. Urban Classic hat ja wennss um unbedruckte Sachen angeht immer eine sehr gute Qualität.

Empfehle drei Artikel aus dem Dresscode Shop (Streetwear)

- URBAN CLASSICS HALF-LEATHER COLLEGE JACKET in Schwarz/Schwarz Klassiker und man kann nichts falsch machen. Passt zu allem



Drei Teile und ein simpeles und cleanes Outfit.

Alkohol vs. Cannabis?

Definitiv Cannabis. Ich trinke ja seit knappen fünf Jahren kein Alkohol mehr weil ich es ein, zwei Jährchen so übertrieben habe, dass ich für mich entschieden habe, dass ich es besser sein lassen sollte. Stoner sind allgemein angenehmer als betrunkene.

Feiern vs. chillen?

Ich bin absolut nicht der Feiertyp. Ich hab dauerhaft so viel um die Ohren, dass ich es wirklich sehr genieße wenn ich mal einen Abend nichts mache.

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen dir für deine musikalische Zukunft alles Gute. Du hast das letzte Wort!
Ich danke. Freut euch aufs neue Ruffiction Album!